Unter dem Motto "Serving the Children of the World" engagieren wir Leipziger KIWANIER uns sowohl persönlich als auch finanziell in konkreten Projekten, welche die Lebensqualität und die Lebensperspektive von Kindern und Jugendlichen in unserer Stadt und der Region Leipzig verbessern sollen.

Was ist KIWANIS?

KIWANIS ist ein weltweiter Zusammenschluss von Frauen und Männern aus allen Berufen auf der Basis örtlicher KIWANIS-Clubs. Insgesamt besteht KIWANIS INTERNATIONAL zur Zeit aus mehr als 600.000 Mitgliedern in über 70 Ländern der ganzen Welt. Als eine der großen Service-Club-Organisationen ist das Erbringen humanitärer Dienste und die Pflege menschlicher Beziehungen das gemeinsame Ziel aller Kiwanier. Jeder KIWANIS-Club beschließt selbständig seine Tätigkeiten. Man erwartet von den Mitgliedern nicht einfach Geldspenden, sondern auch persönlichen Einsatz für humanitäre Aktivitäten.

Wie ist KIWANIS entstanden?

Der erste KIWANIS-Club wurde 1915 von aktiven Männern in den USA gegründet, die sich nicht nur gegenüber der Familie, sondern auch gegenüber Gesellschaft und Staat verpflichtet fühlten. Der weltweit geschützte Name KIWANIS ist indianischen Ursprungs und bedeutet etwa "wir sind gern aktiv, wir finden Freude daran" als Ausdruck der eigenen Persönlichkeit.
Die KIWANIS-Idee der Freundschaft und Hilfsbereitschaft verbreitete sich rasch in den USA und in Kanada.
1963 kam es zu ersten Club-Gründungen in Europa. Seit 1987 sind auch Frauen Mitglieder.
In Deutschland gibt es derzeit in 145 Clubs ca. 3.000 Mitglieder, davon sind ca. 16 % Frauen.
Weitere Informationen: kiwanis.de

Was will KIWANIS?

Die Pflege der Freundschaft mit Gleichgesinnten in der ganzen Welt ist die Basis der KIWANIS-Idee. Ausdruck der Gesinnung ist der Dienst am Nächsten, das Einhalten hoher Maßstäbe im sozialen, geschäftlichen und beruflichen Leben und das Streben, an einer friedlichen und toleranteren Welt mitzuarbeiten.
Das KIWANIS-Motto lautet: "Serving the Children of the World".
Jeder KIWANIS-Club leistet seinen Beitrag auf seine Weise, individuell, aber gezielt im Rahmen einer großen Organisation.

Wer sind die KIWANIER?

KIWANIER sind aktive Frauen und Männer aus allen Lebensbereichen. Entscheidend ist der gute Wille und die Bereitschaft, sich für die KIWANIS-Idee einzusetzen. Die KIWANIER engagieren sich aktiv am Club-Leben, weil sie darin nicht eine zusätzliche Belastung sehen, sondern eine Bereicherung erleben.

Was tun die KIWANIER?

KIWANIER treffen sich regelmäßig in ihrem jeweiligen Club-Lokal. Diese Meetings dienen dazu, die Freundschaft in der Gemeinschaft zu stärken. Während der Meetings halten kompetente Gäste oder Club-Freunde Vorträge zu aktuellen Themen, die einem regen Gedankenaustausch dienen. Viele Kiwanier nehmen die Gelegenheit wahr, andere Clubs zu besuchen oder zu KIWANIS Veranstaltungen in der ganzen Welt zu reisen. Bei solchen Treffen finden Gespräche und Erfahrungsaustausch über humanitäre oder kulturelle Projekte statt. Durch verschiedenste Veranstaltungen versuche die Mitglieder für ihre Charity-Ziele Gelder zu bekommen um dort schnelle und unbürokratische Hilfe zu leisten, wo öffentliche Stellen oder große karitative Einrichtungen zu schwerfällig reagieren. Die große KIWANIS-Familie führt aber auch gemeinsame, weltweite Service-Projekte durch.

Wie wird man KIWANIER?

Jeder, der das, was hier über KIWANIS geschildert wurde, auch für erstrebenswert hält und der bei den Bemühungen von KIWANIS mithelfen möchte, ist eingeladen, mit einem in seiner Nähe befindlichen Club Kontakt aufzunehmen. Dort wird er mehr über KIWANIS auf örtlicher Ebene und bei gegenseitigem Interesse über die Modalitäten einer Mitgliedschaft erfahren.

Nächste Termine

25.7.2017
Clubmeeting

Prager Straße 153